Grund- und Oberschule Nordkehdingen
Grund- und Oberschule Nordkehdingen

Unsere Regeln

Informationen für Schulanfänger und neue Schülerinnen und Schüler

Informationen zum Schuljahresbeginn

 

Herzlich Willkommen an der Grundschule Freiburg!

Wir freuen uns, Sie als Eltern und dich als Kind an unserer Grundschule

begrüßen zu können. Wir werden jetzt viel Zeit miteinander verbringen, dafür gibt es einiges kennen zu lernen und viel zu bedenken. Das Wichtigste wird im Elterbuch für Schulanfänger erklärt.

Telefon:

04779-923427

E-Mail:

gs.freiburg@t-online.de

Homepage:

www.gs-freiburg.de

 

 

 

Unsere Schule Informationen für Schulanfänger und neue Schülerinnen und Schüler Informationen zum Schuljahresbeginn 

Herzlich Willkommen an der Grundschule Freiburg! Wir freuen uns, Sie als Eltern und dich als Kind an unserer Grundschule begrüßen zu können. Wir werden jetzt viel Zeit miteinander verbringen, dafür gibt es einiges kennen zu lernen und viel zu bedenken. Das Wichtigste wird hier erklärt.   

Gliederung

 

  1. Unsere Leitgedanken
  1. Wer sind wir?
  1. Vorstellung der Personen
  1. Unterrichts- und Pausenzeiten, Pausen- u. Schulordnung, Betreuungsangebot
  1. Wichtige Tipps für den Schulweg
  1. Schulleben
  1. Hoppetosse
  1. Zusammenarbeit mit Eltern
  1. Was machen Eltern, wenn
  1. Kontakte (Beratungsstellen, Ergo- und Logopädie, Lerntherapie)
  1. Jahreskalender
  1. Beitrittserklärung

Seite 1


1. Unsere Leitgedanken

 

Seite 2


2. Wer sind wir? 

Wir sind eine einzügige Grundschule der Samtgemeinde Nordkehdingen.  Unsere Grundschule ist eine von drei Schulen (Oberschule Nordkehdingen, Förderschule L: Astrid-Lindgren-Schule) im Schulzentrum Nordkehdingen. Es werden bei uns nicht nur Freiburger, sondern auch Krummendeicher und Oederquarter Kinder beschult. Für den Transport sorgt der Landkreis Stade mit Linien- bzw. Schulbussen. 

Das Kollegium besteht zurzeit aus einer kommissarischen Schulleiterin, vier Lehrerinnen, eine Förderschullehrerin, zwei pädagogische Mitarbeiterinnen   und einer Sekretärin. 

 

 

3. Vorstellung der Personen  

Kollegium 

 

 

Schulleiter:

Peter Haupt

 

Schulleiterin:  

Claudia Bruns   

 

Lehrerinnen: 

Anne Kathrin Busse, Christiane Schulz, Evelin Schirrmacher, Insa Peterson

 

Förderschullehrerin:

Michaela Merz 

 

Päd. Mitarbeiterin:  

Aenne Kuck, Petra Reyels 

 

Sekretärin:  

Cordula Elkereit 

 

Reinigungskräfte:  

Valentina Wildt und Iris Bukowski 

 

Hausmeister:

Jan Harrjus

          

 

Sie erreichen unsere Schule unter der

Telefonnummer 04779/9234-27.

Wenn sich niemand meldet, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter:

Montags, mittwochs und donnerstags erreichen Sie uns von 10:30 - 12:30 Uhr im Sekretariat bei Frau Elkereit unter der Telefonnummer: 04779/9234

Seite 3


4.Unterrichts-und Pausenzeiten,Betreuungsangebot,Pausen-u.Schulordnung: 

 

 

        Unterrichts

und Pausenzeiten

7:50 8:35 Uhr

1. Stunde /Betreuung

8:40 9:25 Uhr

2. Stunde

9:25 9:45 Uhr

1.große Hofpause

9:45 10:30 Uhr

3. Stunde

10:35 11:20 Uhr

4. Stunde

11:20 11:35 Uhr

2. große Hofpause

11:35 12:20 Uhr

5. Stunde / Betreuung

12:25 13:10 Uhr

6. Stunde  

 

 

Pausen: 

Die Schule öffnet um 7:30 Uhr für alle Kinder. Bei schlechten Witterungsbedingungen bzw. im Winterhalbjahr (Entscheidung der Aufsicht führenden Lehrerin) ist unsere Pausenhalle, die sogenannte Wappenhalle, geöffnet. Bis zum Unterrichtsbeginn stellen die Kinder ihre Schultaschen unter ihren Jackenhaken. In den großen Pausen gehen die Schüler bei trockenem Wetter auf den Schulhof. Bei trockenem Wetter können Pausenspielgeräte ausgeliehen werden. In den Regenpausen halten sich die Kinder in der Wappenhalle bzw. in den Klassen auf. Die Aufsicht in den Pausen ist durch einen Plan geregelt. 

 

Betreuungsangebot an der GS Freiburg 

Für die Betreuungszeiten an unserer verlässlichen Grundschule sind die pädagogischen Mitarbeiterinnen Frau Aenne Kuck und Frau Petra Reyels zuständig. Die zu betreuenden Kinder der Klassen 1 und 2 werden verbindlich für ein Halbjahr angemeldet, damit eine feste Gruppe entstehen kann. Im Bedarfsfall kann jedoch ein Kind spontan für einen kurzen Zeitraum aufgenommen werden, wenn es in der Familie zu Schwierigkeiten kommt und / oder keine Aufsicht zuhause vorhanden ist. Die Betreuung findet in der 5. Stunde bzw. in der 1. Stunde im Betreuungsraum statt.

 

 

Seite 4


 

Pausenordnung:  

 

  1. Haupteingang der Grundschule Freiburg ist die Tür an der Allwördener Straße.  Fahrradfahrer und Buskinder benutzen den Schulhofeingang.
  2. Bis zum Unterrichtsbeginn stellen alle Kinder ihre Ranzen unter ihre Jackenhaken.
  3. Wenn es nicht regnet, gehen alle Schüler und Schülerinnen ohne zu trödeln auf den   Schulhof. 
  4. In den Regenpausen sind die Klassen zum Spielen und Malen geöffnet.
  5. In der Leseecke sind alle leise.
  6. Bei gutem Wetter kann man Spielgeräte ausleihen. 
  7. Wenn jemand Hilfe braucht, wendet er sich an die gelben Engel oder die      Pausenaufsicht.
  8. Niemand kann mich zwingen, andere zu beschimpfen oder zu hauen. Ich allein bin für mein Verhalten verantwortlich.
  9. Nach Schulschluss gehe ich sofort nach Hause oder in die Betreuungsgruppe, damit sich niemand Sorgen macht.    

 

 

Schulordnung der Grundschule Freiburg: 

Zu unserer Schule gehören viele Menschen (Kinder, Lehrer, Hausmeister, Reinigungskräfte). Alle sollen sich hier wohl fühlen. Wir wollen rücksichtsvoll und fair miteinander umgehen. Dabei helfen uns Regeln, die von allen eingehalten werden müssen. 

 

 

Ich begegne allen Personen freundlich, höflich und mit Respekt:

  1. Ich begrüße alle Erwachsenen und meine Mitschüler.
  2. Ich entschuldige mich, wenn ich zu spät komme.
  3. Ich halte mich an Gesprächsregeln.
  4. Ich befolge Anweisungen der Lehrer. 

 

Seite 5


Ich verhalte mich in unserer Schule und auf dem Schulweg so,
dass ich mich und andere nicht gefährde: 
 
  1. Ich beachte die Pausenordnung
  2. Die Klasse ist keine Turnhalle. Hier und auf den Fluren nehme ich Rücksicht auf andere.
  3. Ich unterhalte mich in Zimmerlautstärke.
  4. Ich gehe sorgfältig mit Materialien und Gegenständen um.
  5. Ich beachte Grenzen und Spielzonen des Schulhofs.

 

Ich verletze niemanden mit Worten, Gesten oder Taten:

  1. Ich beleidige niemanden mit Worten oder Zeichen.
  2. Ich schlage, trete und spucke nicht.
  3. Ich lache niemanden aus.

 

Ich stehe Schwächeren bei und biete meine Hilfe an:

  1. Und wenn meine Hilfe nicht ausreicht, wende ich mich an einen Lehrer.

 

Ich achte das persönliche Eigentum anderer Kinder, der Lehrer und
dass der Schule:

 

 

  1. Wenn ich mir etwas ausleihe, behandele ich es sorgsam.

 

 

Ich übernehme Verantwortung für Ordnung und Sauberkeit in der Schule: 
 

 

  1. Ich werfe nichts achtlos auf den Boden.
  1. Ich hebe Dinge auch dann auf, wenn ich sie nicht habe fallen lassen.
  1. Ich achte auf Reinlichkeit in der Toilette.

 

Seite 6


5.Wichtige Tipps für den Schulweg:

 

 

Falls Sie Ihr Kind mit dem PKW zur Schule bringen oder es mit dem PKW abholen:

Bitte benutzen Sie die Bushaltestelle nicht als Parkplatz, wenn Sie Ihre Kinder mit dem Auto bringen oder abholen. Überlegen Sie, ob der Schulweg nicht doch zu Fuß zu bewältigen ist! So lernt Ihr Kind schon früh (zuerst natürlich mit Ihnen) sich im Straßenverkehr zurecht zu finden! 

 

 

Für Radfahrer:

Da Kinder der 1. Klasse häufig noch nicht in der Lage sind, die Anforderungen   des Straßenverkehrs alleine zu bewältigen, begleiten Sie bitte Ihr Kind mit dem Fahrrad.

Die Kinder dürfen erst alleine mit dem Fahrrad kommen, wenn Sie in der 2.  Klasse sind.  Die Fahrräder müssen immer betriebs- und verkehrssicher sein. Ein Fahrradhelm kann vor Verletzungen schützen und sollte von jedem Schüler/jeder Schülerin beim Radfahren getragen werden.    

 

 

Für alle Schulanfänger:

 

Vor den Herbstferien erhält jedes Kind aus dem ersten Schuljahr eine gelbe Weste für den Schulweg. Ermuntern Sie Ihr Kind dazu, diese Weste zu tragen. Sie trägt gerade in der dunklen Jahreszeit dazu bei, dass Ihr Kind von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen wird!  

 

 

Seite 7


6.Schulleben: 

 

  1. Im Montagskreis haben die Kinder die Gelegenheit die Erlebnisse vom Wochenende zu berichten und ihre Klassenkameraden daran teilhaben lassen. 
  2. Jede Klasse hat ein festes Geburtstagsritual entwickelt, um den besonderen Tag gemeinsam zu feiern und das Kind zu würdigen. 
  3. Einmal in der Woche putzen die Kinder ihre Zähne mit einem Spezialgel zur zusätzlichen Kariesprophylaxe. 
  4. Dank der Unterstützung der Eltern gibt es jeden Mittwoch ein gesundes Frühstück für Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen. 
  5. Über das Jahr verteilt finden in den einzelnen Klassen Feste zu verschiedenen Themen (Frühling, Sommer, Herbst, Apfel, Kartoffel etc.) statt. Ein Sommerfest bzw. ein Spiel- und Sportfest wird gegen Ende des Schuljahres im Wechsel durchgeführt. 
  6. In der Schülerbücherei und der Spielgeräteausleihe übernehmen die Schüler unter Verzicht auf die eigene Pause Aufgaben für die Schulgemeinschaft. 
  7. Ausflüge und Klassenfahrten ermöglichen das Lernen an außerschulischen Orten. Sie fördern die Klassengemeinschaft und unterstützen damit soziales Lernen. Bei diesen Gelegenheiten erleben sich Kinder und Lehrkräfte gegenseitig anders als während des normalen Schulalltags. Deshalb gehören Ausflüge und Klassenfahrten zu den unverzichtbaren Elementen im Schulleben unserer Schule.  Eltern und Lehrkräfte sind sich einig, dass die Klassenfahrt am Ende von Klasse 3 oder am Anfang von Klasse 4 liegen muss, damit vor allem die sozialen Lernprozesse noch während des letzten Grundschuljahres spürbar werden.  

 

 

7.Hoppetosse

In Zusammenarbeit mit dem Diakonieverband gibt es für einige Schüler an zwei Tagen pro Woche eine Nachmittagsbetreuung (Hoppetosse).  Dort werden Mittagessen, Spiele und Ausflüge angeboten

Seite 8


8. Zusammenarbeit mit den Eltern:

 

Elternabende bzw. Klön Abende finden je nach Bedarf statt.

 

Elternsprechtage: In jedem Schulhalbjahr werden jeweils Elternsprechtage angeboten (November- März/April). Für den Übergang zu den weiterführenden Schulen findet ein Beratungsgespräch im Januar und, nach Bedarf, ein weiteres nach der Zeugniskonferenz von Klasse 4 statt.

 

Elternmithilfe-Aktionen:

  1. Das Schulfrühstück wird von Eltern (Müttern) für alle teilnehmenden Kinder zubereitet.
  2. Es gibt Lesepaten, die mit den Kindern gruppenweise lesen
  3. Schulfeste und Klassenausflüge werden gemeinsam geplant und durchgeführt.

 

Eltern- und Förderverein im Schulzentrum:

Bei vielen Projekten (Lesungen, Theateraufführungen gegen sexuellen Missbrauch, Schulhofgestaltung ...)  gewährt der Verein finanzielle Zuschüsse ohne die diese Veranstaltungen nicht durchzuführen wären. Ein Aufnahmeantrag liegt diesem Infoheft bei.

 

 

 

9.Was machen Eltern, 

wenn das Kind krank ist? Melden Sie bitte im Zeitraum von

7:30 Uhr bis 7:50 Uhr Ihr Kind telefonisch ab.

Dies gilt als Entschuldigung und die Lehrerin weiß, dass Ihrem Kind auf dem Schulweg nichts passiert ist. Wir informieren Sie, wenn das Kind nicht in der Schule angekommen ist. Sollten Sie vergessen, Ihr Kind zu entschuldigen, wird es als unentschuldigt im Klassenbuch vermerkt. Bitte tragen Sie Sorge dafür, dass die versäumten Unterrichtsinhalte aufgearbeitet werden.

Seite 9


wenn Ihr Kind Läuse hat?

Zunächst einmal brauchen Sie nicht zu erschrecken, das kann jedem passieren. Wichtig ist, dass Sie es bei uns melden, denn wir sind alle daran interessiert, diese Tierchen zu bekämpfen. Teilen Sie bitte unbedingt der Schule mit, dass Ihr Kind von Läusen befallen ist und sagen Sie unter Umständen auch, mit wem Ihr Kind Kontakt hatte. Alles Weitere wird dann veranlasst. Suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen sich ein entsprechendes Mittel verschreiben. Er stellt Ihnen auch eine Bescheinigung aus, mit der Ihr Kind dann wieder zur Schule gehen kann.

  

wenn das Wetter extrem schlecht ist? 

Es gibt extreme Wetterlagen, dazu gehört z. B. Blitz-Eis. Achten Sie auf Meldungen im Radio oder im Internet unter www.landkreis-stade.de. Über einen generellen Unterrichtsausfall entscheidet die Regierung, dennoch sollten Sie aber unzumutbare Verhältnisse auf dem Schulweg befürchten, entscheiden Sie selbst, ob Ihr Kind in die Schule geht oder Sie es vorzeitig vom Unterricht abholen werden. Wir werden Ihr Kind nur nach Hause schicken, wenn wir Sie vorher telefonisch benachrichtigt haben. Da wir eine verlässliche Grundschule sind, gibt es auch leider kein hitzefrei mehr.

  

 

wenn Ihr Kind sich in der Schule verletzt hat und Sie zu einem Arzt gehen?

 Melden Sie dies bitte der Klassenlehrerin, wir geben dies weiter an die Gemeindeunfallversicherung.

 

 

wenn sich etwas verändert, das Ihr Kind beeinträchtigen könnte?

Bitte geben Sie zunächst einmal alle Änderungen im Sekretariat an, das kann eine neue Telefonnummer sein, eine neue Handynummer, damit wir Sie auch im Notfall erreichen können, falls es Ihrem Kind mal nicht gut geht. Teilen Sie der Klassenlehrerin bitte auch alle Veränderungen mit, die Ihr Privatleben betreffen. So können wir verstehen und reagieren, wenn wir Auffälligkeiten feststellen. Natürlich werden diese Informationen vertraulich behandelt.

 

Seite 10


 

wenn es mit den Hausaufgaben nicht so klappt?

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass Ihr Kind die Hausaufgaben erledigt. So kann es mit einem guten Gefühl am nächsten Tag in die Schule kommen und am Unterricht teilnehmen. Wir reagieren, wenn die Hausaufgaben nicht regelmäßig vorliegen oder auch zu oft Arbeitsmaterial fehlt. Bedenken Sie, dass sich dieses auf die Leistungen und die Bewertung auswirkt.

 

 

Dazu noch ausführliche Informationen:

Hausaufgaben dienen der Festigung und Vertiefung des erarbeiteten Unterrichtsstoffes. Sie werden in der Regel von Montag bis Donnerstag gestellt. In Kurzfächern kann es auch am Freitag Hausaufgaben geben. Schaffen Sie deshalb Ihrem Kind eine hilfreiche Lernatmosphäre!

Ihr Kind braucht einen ruhigen Arbeitsplatz. Die Küche, in der gerade gekocht wird, das jüngere Geschwisterchen spielt, der Hund umherrennt oder der Fernseher läuft, ist nicht der richtige Ort.

Ideal ist ein eigener Schreibtisch, auf dem alle Materialien griffbereit liegen   und nur diese: Alles, was nicht für die Hausaufgaben gebraucht wird, sollte auf jeden Fall vorher weggeräumt werden. Sie können Ihrem Kind helfen, wenn Sie vorher gemeinsam überlegen, welche Stifte, Hefte usw. es für eine Aufgabe braucht. Am besten arbeitet Ihr Kind allein in einem Zimmer, ohne Hintergrundgeräusche.

Die Aufgaben sind so bemessen, dass Ihr Kind in der ersten und zweiten Klasse nicht länger als 30 Minuten konzentrierter Arbeit dafür benötigen sollte, in den weiteren Klassen nicht länger als 45 Minuten. 

Ist abzusehen, dass es wesentlich länger dauert, scheuen Sie sich nicht, die Aufgaben abzubrechen. Schreiben Sie in diesem Fall kurz eine Mitteilung ins Heft. Außerdem sollte Ihr Kind die Aufgaben alleine bewältigen können.  Ausnahmen sind: Lesen üben, Kopfrechnen und die Beschaffung von Informationen. Sie sind nicht dazu da, Ihrem Kind ein neues Rechenverfahren zu erklären! Kurze Pausen dürfen sein, z. B. um etwas zu trinken oder sich kurz zu bewegen. Zum Schluss dürfen Sie gerne schauen, ob Ihr Kind alles richtiggemacht hat, Fehler dürfen aber sein!

Falls es irgendwelche Probleme bei oder mit den Hausaufgaben gibt, informieren Sie die Kolleginnen bitte schnell darüber. Wir werden dann gemeinsam nach Gründen und den passenden Lösungen suchen.

Seite 11


Checkliste Hausaufgaben

  •  Ruhiger Arbeitsplatz
  •  Eigener Schreibtisch
  •  Alle nötigen Materialien
  •  Keine anderen Dinge auf dem Tisch
  •  Nicht länger als 30/ 45 Minuten konzentrierter Arbeit
  •  Kurze Pause nach der Hausaufgabe eines Faches

 

 
10.Kontakte (Beratungsstellen, Ergo- und Logopädie, Lerntherapie)
 
 

Beratungsstellen

 

Jugendamt Stade:

der Diakonie im LK Stade:

 

 

Beratungsstelle für Eltern,

 

Sprechzeiten Frau Wilkens

Kinder und Jugendliche

 

im Freiburger Rathaus

Thuner Str. 17

 

dienstags von 14:30 16:00 Uhr

21680

 

04141-12-385         

Stade

 

    

   

    

Schulpsychologischer Dienst: 

 

Die Nummer gegen Kummer:

Nds. Landesschulbehörde

 

Elterntelefon (kostenlos)    

Außenstelle Cuxhaven

 

0800/1110550

Vincent-Lübeck-Str. 2

 

 

Frau Kessler  

 

 

27474 Cuxhaven

 

 

04721-66-2321

 

 

     

Familien Service Büro:

 

Ergotherapie:

Samtgemeinde Nordkehdingen

 

Elbe Therapiezentrum Kehdingen

Freiburg Rathaus 1. Dienstag im Monat

 

Neuensteden 18

Frau Huntenborg

 

21729 Freiburg

8:30 -12:30 und 14:00 16:00 Uhr

 

04779/92102

04779/9231-53

 

 

 

Seite 12


11.Jahreskalender:
 
 
 

Seite 13


 

 

Seite 14


 
 
Diese Broschüre wird jährlich aktualisiert und an die
Eltern der Schulanfänger  ausgegeben. Für Fragen stehen
wir selbstverständlich gerne zur Verfügung. 
 
 
 
Verantwortlich für die Zusammenstellung:  
Das Kollegium der Grundschule Freiburg
 

Weitere Informationen bekommen sie auf unserer
Homepage:

FreiBlog

Nach einem spannenden und ereignisreichen Jahr 2017 wünschen wir allen Schülern, Eltern und Kollegen ein frohes, segenreiches und besinnliches Weihnachtsfest!

Ab sofort ist der Internetauftritt der Grundschule mit dem der Oberschule fusioniert.

Wir wünschen euch einen schönen und erfolgreichen Start in das neue Schuljahr!

Die Homepage ist ab dem 1. August online gestellt worden. Die Homepage wird nun stetig aktualisiert.

Kontakt

GOBS Nordkehdingen

Allwördener Str. 18-22

21729 Freiburg (Elbe) 

 

Telefon: 04779 9234-0

Fax: 04779-923424

Mail: oberschule@nordkehdingen.de

 

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© oberschule-nordkehdingen